Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Union JackEnglish Version
GFS bei Facebook GFS bei Twitter GFS bei Xing GFS bei LinkedIn
 
Stephan Becker-Sonnenschein

Liebe Freunde des Global Food Summit,

am 5. November 2021 werden wir auf der Berlin Science Week zum dritten Mal in Folge vertreten sein. Unser diesjähriges Event steht ganz unter dem Zeichen des Klimawandels - und was die Wissenschaft dazu beitragen kann, die Klimaziele von 2030 zu erreichen.  Wir freuen uns dabei nicht nur über eine Zusammenarbeit mit der Botschaft von Peru, sondern vor allem darüber, dass der Peruanische Botschafter in Deutschland, S.E. Elmer Schialer Salcedo, persönlich zum Thema Kreislaufwirtschaft eine kurze Keynote hält. 
Ebenso freuen wir uns, dass Bangladesh wieder mit an Bord ist: Prof. Dr. Nehreen Majid von der University of Asia Pacific wird einen Vortrag zur Wasseraufbereitung halten. Das Thema nachhaltige Städte und Nachhaltigkeit in der Produktion von Lebensmitteln wird dabei wieder im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen, gemäß unserem Motto: „Foodtropolis: Urban.Circular.Food. & Climate Change.“ Wir fokussieren uns dabei sowohl auf zellkultivierte Proteine (Clean Meat) als auch auf das Thema Wasser und Abwasser in den Städten und freuen uns auch, dass dazu unser Kooperationspartner, das Deutsche Institut für Lebensmitteltechnologie (DIL), wieder mit an Bord ist und mit Dr. Sergiy Smetana und Dr. Volker Heinz zwei spannende Redner stellt. 

Dann ein Ausblick auf 2022 - und gerne schon vormerken: Der nächste Global Food Summit in München wird am 22. & 23. März 2022 in der alten Kongresshalle auf der Theresienhöhe stattfinden. Wir gehen (Stand jetzt) fest davon aus, dass wir uns da alle wieder persönlich treffen können. 

Uns ist wichtig, gerade auch nach der anstehenden Bundestagswahl, den Innovationen bei Lebensmitteln weiterhin eine klare und wissenschaftlich basierte Stimme zu geben. Wir wollen auch in die neue Regierung innovative Impulse einspeisen, wie eine Transformation gestaltet werden kann. Dazu bieten unsere Veranstaltungen eine Plattform, auf der sich Wissenschaft, Politik, Unternehmen und Verbände sowie Start-ups und Medien treffen, um die auf unsere Zukunftsperspektiven ausgerichteten Themen fachlich und vorurteilsfrei zu diskutieren und ein fortschrittsoffenes Umfeld zu schaffen. Seien Sie mit dabei! 

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Unterschrift Stephan Becker-Sonnenschein Stephan Becker-Sonnenschein

 
 

Interview

mit Sebastian Turner, Publizist und Medienunternehmer, ehemaliger Gesellschafter und Herausgeber der Berliner Tageszeitung "Der Tagesspiegel" und Gründer der Falling Walls Foundation

Christine Loses
Essens Icon Berlin Science Week Mikroskop Icon

Wissenschaftskommunikation

Herr Turner, Sie haben 2009 die Falling Walls Conference initiiert. Was war Ihre Motivation dabei?
2009 jährte sich der Mauerfall zum 20. Mal und es wurden zahllose retrospektive Veranstaltungen angekündigt. Ich habe den Berliner Wissenschaftssenator damals ehrenamtlich unterstützt und vorgeschlagen, die eine Veranstaltung zu machen, die nach vorne schaut mit dem Namen „Falling Walls“ und der Leitfrage „Which are the next walls to fall?“ Danach stellte sich heraus, dass sie mit ihren drei „i“ weltweit solitär ist - international und interdisziplinär und intersektoral. Zudem verbindet sie Berliner Identität und den friedlichen Mauerfall mit globalen Zukunftsfragen. Die Resonanz darauf war so positiv, dass wir aus dem einmalig geplanten Ereignis ein jährliches Forum entwickelt haben, das heute zu den relevantesten Wissenschaftstreffen weltweit zählt. 

Lesen Sie hier das Interview.
 
 
Union JackEnglish Version 

Der Global Food Summit nimmt an der Berlin Science Week teil - Save the Date!


Highlights unser Sponsoren

Unter dem Motto „Foodtropolis: Urban.Circular.Food. & Climate Change“ werden wir am 5. November 2021 von 9:00 Uhr bis 18:30 Uhr mit Wissenschaftsvorträgen aus aller Welt wieder auf der Berlin Science Week vertreten sein.

Eine unserer wichtigsten Zukunftsfragen ist: Wie kann eine biobasierte, urbane Kreislaufwirtschaft dazu beitragen, die Klimaziele 2030 zu erreichen? Was können zellkultiviertes Fleisch oder mit Mikroorganismen hergestellte Milch zur Verbesserung des urbanen CO2 Fußabdrucks beitragen? Und: An welchem Punkt können Städte durch die Algenproduktion zur Energiewende beitragen? Oder, dass wir unser Sanitärsystem in Neubaugebieten auf Trockentoiletten umstellen, um Wasser einzusparen und Phosphat als seltenen Rohstoff einfach zurückgewinnen?

Diese und mehr Fragen diskutieren wir mit unseren Wissenschaftlern und Experten aus aller Welt, am 5. November 2021, auf der Berlin Science Week in drei Sessions:

Session 1: „FARM2FORK – HOW CAN WE CLOSE THE NUTRIENT CYCLE“.
Session 2: „WATER AND CLIMATE - FUTURE WATER MANAGEMENT IN CITIES“ und,
Session 3: „A SCHNITZEL IS JUST A STRING OF MOLECULES“.

Besonders freuen wir uns, dass der Peruanische Botschafter, S.E. Elmer Schialer Salcedo, das Grußwort sprechen wird, und die Peruanische Botschaft Unterstützer unseres diesjährigen Events ist.

Den genauen Programmablauf finden Sie hier.
Anmelden können Sie sich ab dem 1. Oktober 2021 hier. 

Die Veranstaltung ist kostenlos.

Save the date and save the link!

REGION.innovativ – zirkulierBAR Interkommunale Akzeptanz für nachhaltige Wertschöpfung aus sanitären Nebenstoffströmen 


                                         
Wir freuen uns, dass die Agentur mfm - menschen für medien, die auch Mitorganisatorin des Global Food Summit ist, Mitglied des Forschungskonsortiums „zirkulierBAR“ geworden ist, ein Projekt, gefördert durch das Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

ZirkulierBAR baut gemeinsam mit dem Leibniz-Institut und den Kreiswerken Barnim eine innovative und skalierbare Verwertungsanlage für die kreislauforientierte Behandlung von Inhalten aus Trockentoiletten. Das Endprodukte ist ein hochwertiger, gesundheitlich unbedenklicher, nährstoffreicher Recyclingdünger für Landwirtschaft und Gartenbau. Kommunen können dadurch eine wassersparende und Ressourcen schonende Alternative zu linearen, wasserabhängigen Klärsystemen planen und errichten. 

Über 30 Kommunen und Unternehmen haben sich bereits als interessierte Beobachter aus dem gesamten Bundesgebiet angemeldet. 

Die Konsortiumsmitglieder im Verbund-Forschungsvorhaben sind: 
Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau in Großbeeren (Koordination) 
Die Kreisstadt Eberswalde 
Der Landkreis Barnim 
Die Kreiswerke Barnim GmbH 
Die Finizio – Future Sanitation GmbH 
Die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde 
Die Technische Universität Berlin 
Das Deutsche Biomasseforschungszentrum gemeinnützige GmbH 
Das Fraunhofer Center for Responsible Research and Innovation 
Die Agentur mfm - menschen für medien

REGION.innovativ unterstützt Regionen dabei, sich neuen Forschungs- und Innovationsthemen zu widmen und die dafür notwendige Zusammenarbeit mit neuen Partnern zu etablieren.

 
 

Peru: Eine Werbetafel schafft Trinkwasser

Highlights unser SponsorenPicture: Eco Inventos

Obwohl Peru als eins der zwanzig wasserreichsten Länder der Erde gilt, haben etwa sieben bis acht Millionen Peruaner keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Forscher der Universität für Maschinenbau und Technik in Lima (UTEC) und der Agentur Mayo Publicidad ist es gelungen, die erste Reklametafel zu entwickeln, die Feuchtigkeit aus der Luft kondensiert und damit täglich 96 Liter sauberes Trinkwasser gewinnt.

Lesen Sie hier den Beitrag

Unser Team bekommt Verstärkung

Innovationen News

Ying Wang (links) ist seit 1. Juli 2021 unser neues Mitglied beim Global Food Summit und mfm - menschen für medien. Sie ist spezialisiert auf die Entwicklung von Agrarinnovationen, Fernerkundung und Datenanalyse.
Ying hat einen Bachelor-Abschluss in Statistik und einen Masterabschluss in nachhaltiger Landwirtschaft an der Universität von Padua. Bei mfm und dem Global Food Summit koordiniert sie die Forschungskooperationen und den Global Food Summit. 

Seit dem 1. September komplettiert Farzana Mehrzabin (rechts) das Team bei mfm - menschen für medien und dem Global Food Summit. Sie hat in Bangladesch Erdbeben-Ingenieurswesen studiert, mit dem Schwerpunkt nachhaltige urbane Architektur.  Farzana Mehrzabin war danach mehrere Jahre wissenschaftliche Mitarbeiterin an der University of Asia Pacific in Dhaka. Außerdem gehört sie dem Vorstand der CEAD an, der International Conference on Civil Engineering and Architectural Design.  Farzana Mehrzabin ist verantwortlich für unsere Wissenschaftskonferenzen und betreut unseren Auftritt auf der Berlin Science Week.

Zu Besuch auf der ICABR in Ravello

Vom 29.06. bis 02.07.2021 waren Stephan Becker-Sonnenschein und Isabella Pfaff, Geschäftsführerin von mfm - menschen für medien zum 25. Kongress des „International Consortium on Applied Bioeconomy Research“ (ICABR) in Ravello eingeladen.

Auf der digitalen Jubiläumskonferenz mit über 140 Rednern und 200 Teilnehmern, stand das Thema „Beitrag der Bioökonomie zur nachhaltigen Entwicklung“ im Mittelpunkt, vor allem im Hinblick auf den UN Food System Summit im September in New York.

Zudem wurde unser Kuratoriumsmitglied beim Global Food Summit, Prof. Dr. Justus Wesseler, von der niederländischen Wageningen Universität, zum neuen Präsidenten von ICABR gewählt. Er folgt auf Prof. Dr. Carl Pray von der Rutgers Universität in den USA, der das Konsortium über mehr als eine Dekade geführt hat.

Hier finden Sie eine Zusammenfassung der Konferenz. (Pressemitteilung)

Prof. David Zilberman hat einen Blogbeitrag mit seiner persönlicher Sichtweise auf das ICABR seit seiner Gründung geschrieben. Lesen Sie hier den Blogbeitrag.  

 
 

Cell cultured protein: Das Interesse der Big Player an der Fleischalternative aus dem Labor

Highlights unser Sponsoren

Fleischalternativen sind gefragt. Bisher können Konsumenten sie vor allem in Form von pflanzlichen Alternativen kaufen. Doch gerade in den letzten drei Jahren sind viele Start-ups im Bereich der molekularen Proteinerzeugung entstanden. Nun entwickeln auch die großen Player der Branche ein Interesse an dem Thema.

Global Food Summit 2022: Save the Date

Innovationen News

In der Alten Kongresshalle auf der Theresienhöhe in München wird es am 22. und 23. März 2022 wieder einen Global Food Summit geben. Wir freuen uns sehr darüber, bereits jetzt wieder Zusagen von Partnern und Sponsoren zu haben, die mit uns zusammenarbeiten wollen. Darunter sind neben den Niederlanden und Israel auch wieder das DIL sowie die Universität Khulna in Bangladesh. Das ermöglicht uns bereits jetzt, eine hoch spannende Veranstaltung anzukündigen.

 
 

Die Medienpräsenz des Summits 2021 - die diesjährige Medienresonanz

Highlights unser Sponsoren


Auch in diesem Jahr freuen wir uns über zahlreiche Medienberichte, in denen der Global Food Summit und die Themen unserer Konferenz aufgegriffen wurden. Zudem bekamen wir Besuch von einem Kamerateam des Bayerischen Rundfunks, das unter anderem zwei Redner, Bernhardt Kowatsch vom 2015 gegründeten „Innovation Accelerator“ beim World Food Programme (WFP) den Vereinten Nationen (UN) und Dr. Pasi Vainikka von Solar Foods sowie unseren Head and Founder Stephan Becker-Sonnenschein, interviewt haben. Insgesamt haben diese Medienberichte 10,9 Millionen Menschen erreicht, unsere Social Media-Kanäle zusätzlich rund 315.000.

 
 
 
 
 
 
Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Global Food Summit
Werneckstraße 23a
80802 München
Deutschland

contact@globalfoodsummit.com