Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Teilnehmer des Global Food Summit 2019

Click here for the English Version  
GFS bei Facebook GFS bei Twitter
 
Stephan Becker-Sonnenschein

Liebe Freunde des Global Food Summits,

Singapur ist eine Stadt, die in vielen Bereichen Weltspitze ist: So ist die Metropole - neben Hongkong - der wichtigste Finanzplatz Asiens. Singapur hat weltweit mit die höchste Lebensqualität, aber auch die höchsten Lebenshaltungskosten. Der Grund: In Singapur drängen sich rund sechs Millionen Einwohner auf einer Fläche von der Größe Hamburgs. Und bis 2030 wird die Stadt nochmals um eine Million Menschen wachsen. Neues Land muss dem Meer abgerungen werden, und der Stadt-Staat muss derzeit rund 90 Prozent seiner Lebensmittel importieren. Die Versorgungssicherheit mit Nahrungsmitteln hat deshalb höchste politische Priorität. Im Februar 2019 hat Singapur eine neue Lebensmittel-Strategie verabschiedet. Bis 2030 will das kleine Land rund 30 Prozent der benötigten Nahrungsmittel selbst erzeugen - mit Hilfe von Indoor-Anbau, also Vertical Farming. Auch das wäre dann Weltspitze. Dass das Ziel erreicht wird, dafür soll die neu geschaffene Singapore Food Agency des Landwirtschafts-ministeriums sorgen.

Es ist für uns deshalb eine große Ehre, den erst im April ernannten Direktor der Singapore Food Agency, Lim Chuan Poh, auf dem kommenden Global Food Summit als Keynote-Speaker begrüßen zu können. Mit welchen technischen Innovationen und Lösungsstrategien Singapur das Thema Ernährungssicherheit anpacken wird, stellt Chuan Poh Lim am 25. März 2020 in München vor. 

Ein Highlight der Konferenz wird auch unsere Global-Panel-Diskussion am 26. März 2020 sein, auf der hochrangige Vertreter internationaler Regierungsorganisationen Strategien für eine globale Umsetzung nachhaltiger und zirkulärer Lebensmittelproduktion diskutieren werden. Wir freuen uns auf Oriana Romano von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) aus Paris, auf Máximo Torero, Stellvertretender Generaldirektor der Organisation für Ernährung und Landwirtschaft der Vereinten Nationen (FAO), sowie auf Vertreter des World Economic Forums aus Davos und der Deutschen Akademie für Technikwissenschaften (acatech) in München.

Professor David Zilberman von der Universität Berkeley beleuchtet, wie Künstliche Intelligenz in der Industrieproduktion und in der Landwirtschaft eingesetzt wird. Und er beschreibt die deutlich spürbaren Auswirkungen, wenn neue Technologien in den urbanen Gebieten eine nachhaltigere Produktion ermöglichen als die konventionelle Landwirtschaft. 

Der Kartenverkauf für den Global Food Summit 2020 beginnt sofort: Tickets für Frühbucher kosten € 280.-, für Wissenschaft und Verbände € 190.-

Wir freuen uns auch, wenn wir Sie bereits vorab, am 6. November 2019, in Berlin begrüßen dürfen, an einem ganz ungewöhnlichen Ort mit ganz ungewöhnlichem Ambiente: unter Sauriern im Naturkundemuseum in der Invalidenstraße. Der Global Food Summit wird dieses Jahr zum ersten Mal auf der Berliner Science Week vertreten sein, die vom 1. bis 10. November 2019 stattfindet. Auch zum ersten Mal werden die Themen Lebensmittel und Agrar auf der Science Week überhaupt angesprochen, und wir sind ein bisschen stolz darauf, dass wir der Lebensmittelbranche in diesem Wissenschaftsumfeld eine Stimme geben können.

Unsere Redner sind: Dr. Ousmane Badiane, Direktor Afrika, IFPRI, Washington,  Professor Christian Ulrichs, Humboldt-Universität Berlin und Benjamin Wilde, Doktorand in der Gruppe von Johan Six und am RUNRES-Projekt der ETH Zürich. Beide werden zum Thema „Foodtropolis – Urban.Circular.Food.“ mit unseren Gästen diskutieren. Kommen Sie vorbei. Der Eintritt ist frei. 

Unser Partner bei der anschließenden Abendveranstaltung ist die ETH Zürich. 

In diesem Sinne - wir sehen uns. 

Im November in Berlin oder im März in München,

Ihr Unterschrift Stephan Becker-Sonnenschein Stephan Becker-Sonnenschein

 
 

Interview

Interview mit Dr. Matěj Karásek, Gast-Forscher an der Fakultät für Luftraumtechnik der Technischen Universität Delft (TU Delft)
Christine Loses
Essens Icon

Indoorfarmen &
Technologie

Mikroskop Icon Schlagflügelroboter 
als Bienenersatz

Stellen Sie sich vor, es gäbe Vertical Farming-Gewächshäuser, die sich vollkommen autonom bewirtschaften. Wie sähe hier die Bestäubung der Pflanzen aus? Eine Idee ist, auf Roboter-Bienen zu setzen. Doch wie können diese aussehen? 

Wir haben mit Dr. Matěj Karásek, Gast-Forscher an der Fakultät für Luftraumtechnik der Technischen Universität Delft (TU Delft) und Gründer von Flapper Drones, einem  Spin-off der TU Delft, gesprochen. Er und sein Team haben den DelFly Nimble entwickelt, einen neuartigen Schlagflügelroboter mit außergewöhnlichen Flugeigenschaften.

Was waren die größten Herausforderungen bei der Entwicklung der DelFly-Roboter Bienen?

Unsere Vorbilder waren natürlich Vögel und Insekten. Genauso fliegen auch die DelFly-Roboter, indem sie mit den Flügeln schlagen. Und sie besitzen auch ein Leitwerk wie Flugzeuge. Dadurch wird ihr Flug stabilisiert und kontrolliert. Geflügelte Insekten dagegen stabilisieren den Flug aktiv, indem sie ihre Flügelbewegungsmuster kontinuierlich an Störungen von außen anpassen.

Die größte Herausforderung bei der Entwicklung von DelFly-Roboter-Bienen bestand nun darin, Mechanismen zu entwickeln, die eine Anpassung der Flügelbewegung innerhalb eines 30-g-Roboters möglich machen.

Damit sich seine Flügel so wie die der Tiere bewegen, musste der Roboter mit Miniatur-Bewegungssensoren und einem Computer ausgestattet werden. Die integrierten Algorithmen schätzen nun laufend die Ausrichtung der Roboter-Biene im Raum und geben entsprechende Befehle, um den Flug stabil zu halten.

Lesen Sie das ganze Interview hier  
  "In any case, we hope such robotic bees will remain to be our backup solution that will never have to be used" - Dr. Matěj Karásek #GFS2020 the full interview on: www.globalfoodsummit.com - Auf Twitter teilen
 
 

News des Monats

Der Early-Bird-Ticketverkauf startet

„Jeez, it’s chockers in here“, sagt man in Australien, wenn es irgendwo brechend voll ist. Unser Partnerland Australien wird beim Global Food Summit auch sagen können: „Mensch, ganz schön voll hier“. Treffen Sie Redner der FAO, der OECD, aus Kanada, aus den Niederlanden, von der Regierung in Singapur und natürlich: aus Australien. Tauschen Sie sich aus mit Start-ups, Unternehmen, Verbänden, Wissenschaftlern und der Politik. 

Nicht lange überlegen, jetzt den Frühbucherrabatt nutzen – bis zum 30. November 2019 kosten unsere Tickets nur 280€ pro Person.   

Die Tickets und das Programm finden Sie auf unserer Homepage unter www.globalfoodsummit.com.

Wir freuen uns auf Sie.

"Der Global Food Summit 2020, das ist:  FAO, OECD, Berkeley, Australien, Singapur, Kanada, Niederlande. Start-Ups, Unternehmen, Wissenschaft und Verbände. Zum Thema: Foodtropolis - Urban. Circular. Food. Jetzt Early Bird-Tickets sichern unter: www.globalfoodsummit.com"  – Auf Twitter teilen
 
 

Upcoming Events

23

Stakeholderkonferenz „Evonik-Perspektiven“

06

Diskussionspanel bei der Science Week in Berlin

Okt
2019

Am 23. Oktober 2019 wird Stephan Becker-Sonnenschein vom Global Food Summit an der Stakeholderkonferenz „Evonik-Perspektiven“ der Evonik Industries AG in Berlin teilnehmen und ein Impulsstatement im Workshop „Kreislaufwirtschaft/Ernährung“ halten. 

Nov
2019

Wir sind dieses Jahr zum ersten Mal bei der Science Week in Berlin mit einem eigenen Diskussionspanel zum Thema „Foodtropolis: Urban. Circular: Food“ vertreten. Besuchen Sie uns am 6. November von 18 bis 19.30 Uhr im Naturkundemuseum Berlin. Der Eintritt ist frei.



Speakers

Wir freuen uns darüber, Ihnen bereits folgende Rednerzusagen für den Global Food Summit 2020 präsentieren zu können:

Innovationen News

Oriana Romano

Säulen Icon

Institution: Organization for Economic Cooperation and Development (OECD)

Buch Icon

Thema: Global Panel

Kopf Icon

Position: Coordinator - Cities and Circular Economy, Unit for Climate, Water, and SDGs Cities, Urban Politics, and Sustainable Development Division, Centre for Entrepreneurship, SMEs, Regions and Cities

Innovationen News

Maximo Torero

Säulen Icon

Institution: Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO)

Buch Icon

Thema: Circular Economy

Kopf Icon

Position: Assistant Director General Economic and Social Development Department

Innovationen News

Lim Chuan Poh

Säulen Icon

Institution: Singapore Food Agency (SFA)

Buch Icon

Thema: Circular Economy

Kopf Icon

Position: Chairman of the Singapore Food Agency Board at the Ministry of the Environment and Water Resources

 
 

Innovation: Käse aus dem Labor

Innovationen News

Das Berliner Jungunternehmen Legendairy Foods kann Protein in einer Petrischale heranwachsen lassen und stellt daraus Käse und andere Milchprodukte her. Der besondere Charme dieses Verfahrens: Das Produkt kann beliebig modifiziert werden, nicht nur in Bezug auf Aromen oder Textur, sondern vor allem auch in Punkto Verträglichkeit für Allergiker.

Lesen Sie hier den Beitrag
 
 

Call for Abstracts startet: Urban.Circular.Food.

Geschlossene Kreisläufe sollen künftig intensiviert werden, um die Nachhaltigkeitsziele 2030 zu erreichen. Gerade im Bereich Lebensmittelherstellung, -produktion und -vertrieb sind die Ideen eines geschlossenen Systems besonders hilfreich, da hier ein hohes Maß an Nebenstoffströmen entsteht, die genutzt werden könnten. 

Sie forschen an diesem Thema? Dann nutzen Sie die Chance, Ihr Abstract und Poster beim Global Food Summit 2020 in München vorzustellen. Die ausgewählten Poster werden während der gesamten Konferenz ausgestellt und zusätzlich auf unserer Webseite veröffentlicht. Höhepunkt der Posterpräsentation ist der Posterrundgang. 

Infos zur Einreichung finden Sie hier

 
 

Kommunikationstrend:
#GFS20 Kommunikation und Akzeptanz von Food-Innovationen in der Gesellschaft

Innovationen News

Wir geben der Zukunft der Lebensmittel eine Stimme – dabei ist natürlich besonders interessant, wie aktuell über die Themen des Global Food Summits kommuniziert wird. 

Wir freuen uns daher sehr darüber, dass unser Medienpartner Ubermetrics in den kommenden Wochen die öffentliche Kommunikation rund um die Themen des Kongresses verfolgen, analysieren und regelmäßig Gastbeiträge in unserem Newsletter veröffentlichen wird.

Zum Auftakt dieser Serie haben sie in einem Zeitraum von zwei Monaten (Juli 2019 – August 2019) die deutsch- und englischsprachige Kommunikation rund um die Themen des Global Food Summits – „Künstliche Intelligenz und Urban Circular Food Economy” – gesammelt und anhand des Beispiels der Roboter-Bienen analysiert.

Lesen Sie hier den Beitrag
 
 
 
 
Wenn Sie diese E-Mail (an: matzenbach@menschen-fuer-medien.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Global Food Summit
Friedrichstraße 171
10117 Berlin
Deutschland

contact@globalfoodsummit.com

www.globalfoodsummit.com